Mexico - Ein Land voller Kultur und Sehenswürdigkeiten

Wählen Sie Mexiko als Ihr nächstes Reiseziel und bereiten Sie sich auf Zauber, Farben und Gastfreundschaft vor. Entdecken und verlieben Sie sich in Mexiko!

Mexiko überrascht Sie immer wieder mit neuen Erfahrungen: ein neuer Geschmack, ein einzigartiges Abenteuer oder ein geheimnisvoller Ort, der seit Jahrhunderten darauf wartet, von Ihnen entdeckt zu werden! Sie sind herzlich willkommen!

Mexiko ist auch ideal um eine Rundreise mit ein paar Tagen an einem der vielen Traumstrände zu verlängern!


Courtesy of www.AirPano.com

Rundreisen

Traumreise Yucatan

Bus Rundreise, 14 Tage/13 Nächte ab/bis Cancun, Mexico. Preise pro Person ab Euro 5238.-- / CHF 5580.--,ohne Anreise. Div. Abreisetermine 2016, Unterkuft gem. Beschreibung. Gerne offerieren wir Ihren Flug und ein mögliches Strandhotel.

Anbieter; Dertour, Details zu den Leistungen und Preisen finden Sie hier.

Unsere Reiseleiter zeigen Ihnen ihr Land intensiv und persönlich:
  • „Mundo Maya“ in Yucatan
  • Fürstentum von Palenque
  • Pyramiden von Chichén Itzá
  • geheimnisvolle Heiligtümer Yaxchilan, Chicanna, Balamku
  • koloniales Erbe von Yucatan bis zur Region Chiapas
  • Naturwunder Sumidero & Urwald der Lakandonen
  • Unterkünfte mit kolonialem Charme & viel Flair

Kommen Sie mit auf Ihre persönliche Traumreise nach Mexiko, eine Reise für Kenner, die nicht ausschließlich die klassischen Höhepunkte erleben möchten. Mystische Tempel der Maya, prächtige koloniale Städte erwarten Sie ebenso wie der Wechsel der Landschaft mit grandiosen Naturerlebnissen. Lernen Sie lokale Produkte und Kunsthandwerk kennen und sammeln Sie unvergessliche Erfahrungen. Abgerundet wird die Reise durch ausgewählte Unterkünfte mit viel Charme!

Reiseverlauf:



1. Tag (So): Flug Cancún
Individuelle Anreise nach Cancún. 1 Nacht in Cancún. Ca. 20 km/ca. 0,5 Std. (Zusatznächte im Hotel La Quinta Inn & Suites buchbar.Bitte wenden Sie sich an unser Service-Team)

2. Tag (Mo): Von Chichén Itzá nach Mérida
Nach dem Frühstück geht die Fahrt zu einer der berühmtesten Ruinenstätten Yucatans - Chichén Itzá. Im Rahmen einer eingehenden Führung lernen Sie die wichtigsten Siedlungen der Maya- und Toltekenkultur kennen. Sie besichtigen die Kukulkán-Pyramide, die Gruppe der tausend Säulen mit dem Kriegertempel und dem Chac-Mool, sowie den imposanten Ballspielplatz und das Observatorium „El Caracol“. Weiterfahrt nach Mérida. 1542 gegründet, ist die koloniale Perle Mérida bis zum heutigen Tag das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Yucatans. Bei einem Rundgang lernen Sie die Kathedrale, den Palacio Municipal und die Casa de Montejo kennen. Mérida beeindruckt vor allem mit kolonialem Charme, engen Straßen und romantischen Pferdedroschken. Überall in der Stadt ist der Einfluss Spaniens und Frankreichs spürbar. 1 Nacht im Casa del Balam in Mérida. Ca. 330 km/ca. 4,5 Std. (F)

3. Tag (Di): Sisalbarone & Tempelanlage von Uxmal
Frühmorgens geht es nach Sotuta de Péon - eine Stadt, die Sie in die Zeit der mächtigen Sisalbarone zurückversetzt. Bei der Besichtigung der Plantagen, der Fertigungsanlagen und des prächtigen Haupthauses aus der Kolonialzeit erfahren Sie interessante Details über den Anbau der grünen Henequén-Agave und ihrer Verarbeitung zu Sisalfasern. Im Anschluss geht es zum UNESCO-Weltkulturerbe Uxmal. Die Anlage der spätklassischen Maya-Epoche beeindruckt mit verzierten Fassaden, riesigen Terrassen und Plätzen, sowie Säulen und Torbögen. Am Abend erreichen Sie Campeche. 1 Nacht in Campeche. Ca. 250 km/ca. 5 Std. (F)

4. Tag (Mi): Unberührte Natur
Eine beeindruckende Inselwelt und ihre Bewohner erwarten Sie in Isla Aguada. Die Lagune Términos ist ein äußerst beliebter Liegeplatz für unterschiedliche Delfinarten und bietet Lebensraum für eine Vielzahl von Vogelarten. Auf einer Bootsfahrt um die Isla de Pájaros erleben Sie dieses imposante Vogelparadies und die verspielten Delfine in ihrem Element. 2 Nächte in Villahermosa. Ca. 390 km/ca. 6 Std. (F)

5. Tag (Do): Kakaoanbau & Olmeken
Sie besuchen die Ausgrabungsstätte Comalcalco, die westlichste aller Maya-Tempelanlagen. Als Gäste einer der umliegenden Kakao-Plantagen lernen Sie anschließend alles über Anbau und Verarbeitung der wertvollen Kakaobohnen, bis hin zur Herstellung mexikanischer Schokolade. Im La-Venta-Park in Villahermosa werden zahlreiche Monumentskulpturen der olmekischen Hochkultur ausgestellt. Auf einem Rundgang durch den gartenähnlichen Natur-Park entdecken Sie insgesamt 32 verschiedene Monumentalskulpturen, von denen die Kolossalköpfe aus Basalt und Granit am bekanntesten sind. Auch Altäre, große Mosaiken, Stelen und viele andere Artefakte können bewundert werden. Ca. 120 km/ca. 2,5 Std. (F)

6. Tag (Fr): Bootsfahrt im Sumidero & Chamula
Von Chiapa de Corzo aus starten Sie zu einer Bootsfahrt durch den grandiosen Sumidero-Canyon. Anschließend geht es dann mit dem Bus nach Chamula, ein indianisches Zeremonialzentrum. Bis heute spielen Traditionen und Bräuche für die hier lebende Bevölkerung eine bedeutende Rolle. Besonders in der Kirche fließen Katholizismus und Mayarituale zusammen. Familien mit Heilern beschwören die Geister, während vor den Figuren der 12 Apostel Männer und Frauen in tiefer Spiritualität niederknien. 1 Nacht in San Cristóbal de las Casas. Ca. 330 km/ca. 6 Std. (F)

7. Tag (Sa): Alte Rituale in Chamula
Nach dem Frühstück erwartet Sie ein Stadtrundgang durch die in 2.783 m Höhe gelegene Stadt San Cristóbal de las Casas. Der Weg führt durch die Altstadt von der Kathedrale zur Kirche Iglesia del Convento Santo Domingo. Weiterfahrt nach und 1 Nacht in El Progreso. Ca. 130 km/ca. 2 Std. (F)

8. Tag (So): Zum Urwald der Lakandonen
Über kleine, gut ausgebaute Trampelpfade gelangen Sie zu den schönsten Seen der „Lagos de Montebello“ und erkunden diesen wunderbaren Park. Genießen Sie die unberührte Natur und lauschen Sie den Erzählungen des lokalen Parkführers. Zum Abschluss der Wanderung machen Sie eine kleine Floßfahrt quer über das faszinierend blaue Wasser. Nach der Fahrt geht es weiter nach Las Guacamayas. Hier im Urwald der Lakandonen ist die Heimat des Hellroten Aras. 1 Nacht in Las Guacamayas. Ca. 180 km/ca. 3,5 Std. (F)

9. Tag (Mo): Mystischer Urwald der Maya
Von Las Guacamayas aus starten Sie eine mehrstündige Bootsfahrt in das Biosphären-Reservat Montes Azules. Über den mächtigen Strom Lacantún erreichen Sie die unzähligen Nebenflüsse im Regenwald der Lakandonen. Farbenfrohe Aras und Tukane schweben über Ihren Köpfen und mit etwas Glück können Sie entlang der Ufersäume Krokodile beobachten. 1 Nacht im Hotel Escudo Jaguar in Frontera Corozal. Ca. 200 km/ca. 4 Std. (F)

10.+11. Tag (Di+Mi): Von Yaxchilán nach Palenque
Eine ca. einstündige Bootsfahrt bringt Sie nach Yaxchilán am Usumacinta-Fluss. Inmitten des Regenwaldes gelegen besticht die Mayastadt vor allem durch ihre eindrucksvollen Stelen, Reliefs und Skulpturen. Die Fahrt geht zurück nach Frontera Corozal und von dort nach Palenque. Am Rande des subtropischen Regenwaldes von Chiapas erreichen Sie die schönste Ruinenstadt Mexikos. Um 300 v. Chr. gegründet, stand Palenque im 7. und 8. Jh. n. Chr. in voller Blüte; alle heute noch zu sehenden Gebäude stammen aus dieser Periode. Am 11. Tag wandern Sie auf kleinen Pfaden durch den Regenwald zum Templo Olvidado, dessen Name “vergessener Tempel” von seiner verborgenen Lage stammt. 2 Nächte in Palenque. Ca. 200 km/ca. 8 Std. (F)

12. Tag (Do): Archäologische Schätze
Die archäologische Zone von Balamkú wurde erst im Jahr 1990 wieder entdeckt. Sie liegt verborgen im fast undurchdringlichen Urwald der Río Bec Region auf der Yucatán-Halbinsel und beeindruckt insbesondere mit dem Tempel der Friese. Die perfekt erhaltene Arbeit ist einmalig und zeigt neben mythologischen Gestalten der Mayawelt deren Könige sowie Schlangen, Jaguare und Riesenfrösche. Im Anschluss besuchen Sie die zweitgrößte Mayastätte Mexikos Chicanná. 1 Nacht in Chicanná. Ca. 500 km/ca.10 Std. (F)

13. Tag (Fr): Von Chicanná an die Lagune Bacalar
Die Ruinenstätte Becán verfügt über das älteste architektonische Verteidigungssystem Mexikos. Mitten im Dschungel besichtigen Sie die beeindruckenden Ruinen, darunter den Palast, dessen innere Räume vollkommen abgedunkelt waren und in dem man die sehr gut erhaltene Maske des Sonnengottes Kinichna entdeckt hat. Die Reise führt Sie weiter nach Chetumal. Im „Museum de la Cultura“ erhalten Sie Erklärungen zu der Maya-Schrift und dem ausgefeilten Kalender. Nachmittags geht es weiter in Richtung Norden nach Bacalar. Zum Abschluss des Tages machen Sie einen Halt an der Cenote Azul mit einer Tiefe von mehr als 100 m. 1 Nacht in Bacalar. Ca. 170 km/ca. 3 Std. (F)

14. Tag (Sa): Tulum & Rückflug nach Deutschland
Ihr Ausflug bringt Sie zu der Maya-Felsenfestung von Tulum, direkt am karibischen Meer gelegen. Tulums Reiz liegt im Zusammenspiel der Ruinen mit dem weißen Sand und dem türkisblauen Wasser. Transfer zum Flughafen oder zu einem Verlängerungshotel an den Stränden Yucatans. Ausnahme: Zu den Hotels auf den „Trauminseln“ ist der Transfer nicht inklusive. Ende Ihrer Rundreise. Ca. 350 km/ca. 5 Std. (F)

Details zu den Leistungen und Preisen finden Sie hier.

 

Alle Highlights von Mexico Stadt bis Yucatan erleben Sie auf dieser geführten Rundreise, Anbieter Studiosus

Rundreise, 16 Tage ab/bis FRA, Preise pro Person ab Euro 3795.-- / CHF 4050.--, inkl. Flug (Zuschlag für Flüge ab CH). 7 Abreisetermine 2016, Unterkuft gem. Beschreibung.

Details zu den Leistungen und Preisen finden Sie hier.

 
  • Die wichtigsten Kulturdenkmäler Mexikos im Überblick
  • Treffen mit einer Mayafamilie
  • Gehobener Hotelstandard
  • Ideal geeignet zur Kombination mit Badetagen an der Riviera Maya
  • Wichtigste Stationen dieser Rundreise durch Mexiko: Mexiko-Stadt, Oaxaca, Chiapas, Palenque, Chichén Itzá

Was für ein Streifzug! Wir erleben auf dieser Studienreise Mexiko pur: buntes Stadtleben in Mexiko-Stadt, Oaxaca und Mérida, die wichtigsten Ausgrabungsstätten Teotihuacán, Palenque, Uxmal und Chichén Itzá, weiße Strände, Kakteen, Regenwald und jede Menge Fiesta-Stimmung. Ihr Reiseleiter lässt Sie auch hinter die Kulissen des modernen Landes blicken - gibt es Erfolge im Kampf gegen Korruption? Alltägliches verraten uns die Mayas von heute, über das Leben in Yukatan und über alte Heilpflanzen in ihrem Garten. Wir kosten natürlich Tequila, probieren Enchiladas und spüren mehr und mehr, dass Mexiko vielleicht das vielseitigste Land Amerikas ist.

Reiseverlauf

1. Tag, Samstag: Flug nach Mexiko

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen (s. Tabelle Abflugsorte). Vormittags Flug mit Iberia nach Madrid und mittags weiter nach Mexiko-Stadt (ab Madrid nonstop, Flugdauer ca. 12,5 Std.). Oder Sie fliegen am frühen Nachmittag mit Lufthansa von Frankfurt direkt nach Mexiko-Stadt (nonstop, Flugdauer ca. 12 Std.). Alternativ können Sie auch mit Delta Air Lines vormittags von Frankfurt, München, Düsseldorf oder Stuttgart über Atlanta anreisen (Flugdauer ca. 10 Std., Umsteigezeit ca. 1,5 Std.) mit Weiterflug nach Mexiko-Stadt am Nachmittag (Flugdauer ab Atlanta ca. 3,5 Std.). Wie Sie sich auch entscheiden, Sie kommen immer nach Ortszeit am Abend an und werden von einem Studiosus-Mitarbeiter erwartet. (Abendessen jeweils im Flugzeug.) Drei Übernachtungen im historischen Zentrum von Mexiko-Stadt (2250 m).

2. Tag, Sonntag: Mexiko-Stadt und Frida Kahlo

Der Stadtrundgang führt uns zum Hauptplatz, dem Zócalo, Zentrum politischer Aktivitäten und Schmelztiegel der Kulturen. Ringsum Kathedrale, Nationalpalast, der alte Templo Mayor der Azteken - mächtige Eindrücke. Wir verschaffen uns einen Überblick. Ruhig und idyllisch dann: die schwimmenden Gärten von Xochimilco (UNESCO-Kulturerbe). Lassen Sie sich in bunten Booten über die Kanäle schaukeln! Mittags: Lunch an Bord mitten in der grünen Lunge von Mexiko-Stadt. Danach sehen Sie Blau: das Haus der Malerin Frida Kahlo in Coyoacán, heute ein kleines Museum. Extra Tour Unser Tipp für den Sonntagabend: Das Ballet Folklórico im Círculo de Bellas Artes.

3. Tag, Montag: Zu den Tempeln von Teotihuacán

Wir fahren raus aus der Stadt und kommen nach Teotihuacán (UNESCO-Kulturerbe), „wo man zu einem Gott wird“. Mystik umweht uns, wenn wir die Mond- oder die Sonnenpyramide erklimmen, die Straße der Toten betreten. 2014 machten die Archäologen wieder spektakuläre Funde in der immer noch rätselhaften Anlage. Auf der Rückfahrt stoppen wir an der Basilika der Jungfrau von Guadalupe, Pilgerziel für Millionen. 160 km.

4. Tag, Dienstag: Im Bann der Vulkane

Alle mexikanischen Kulturen von A (Azteken) bis Z (Zapoteken) unter einem Dach! Das erleben wir zur Einstimmung im Nationalmuseum im Chapultepéc-Park. Ostwärts verlassen wir die Hauptstadt, der Popocatépetl grüßt mit seiner Rauchfahne herüber, wenn der hauptstädtische Dunst es zulässt. In Cacaxtla sehen wir die wohl eindrucksvollsten spätklassischen Fresken im Hochland. Ihr Reiseleiter zeigt Ihnen daran Einflüsse der Mayakultur hier in Zentralmexiko. Dann erreichen wir Puebla (2150 m). 140 km. Zwei Übernachtungen.

5. Tag, Mittwoch: Koloniales Puebla

Puebla: Vulkane zieren den Hintergrund, in der Altstadt (UNESCO-Kulturerbe) überwältigt uns die Rosenkranzkapelle der Dominikaner. Beim Bummel durch die Gassen fallen die vielen kachelgeschmückten Fassaden auf. Am Nachmittag zieht es uns vor die Tore der Stadt zu den Meisterwerken des "Indianer-Barock": die Kirchen von Tonantzintla und Acatepec. Am freien Abend hat Ihr Reiseleiter den passenden Restauranttipp für authentische Mexikoküche. In Puebla soll schließlich Mole erfunden worden sein, die dickflüssige Sauce mit der dezenten Chili-Note.

6. Tag, Donnerstag: Weiter nach Oaxaca

Den Weg durch die Sierra säumen stolze Kandelaberkakteen. Mexiko wie aus dem Bilderbuch! Das schauen wir uns genauer an, im Kakteengarten von Zapotitlán. Hochlandluft macht hungrig? Da kommt das ländliche Mittagessen sicher richtig. Noch mexikanischer geht's nicht? Oaxaca (UNESCO-Kulturerbe) ist die Krönung, kolonial und indianisch, lebhaft und doch beschaulich, dazu immer frühlingshaft. Überzeugen Sie sich selber bei einem ersten gemeinsamen Stadtspaziergang. 370 km. Zwei Übernachtungen in Oaxaca.

7. Tag, Freitag: Monte Albán und Zócalo

Göttlicher Ausflug auf den Monte Albán (UNESCO-Kulturerbe). Was ist schöner: die Kultstätten der Zapoteken und Mixteken oder der Blick auf Oaxaca im Morgenlicht? Extra Tour Zurück in der Stadt stürzen wir uns ins Zócalo-Leben. Kunst-Highlight: der Mixtekenschatz von Monte Albán im Museum. Später haben Sie Zeit für sich. Probieren Sie geröstete Heuschrecken auf einem der Märkte! Wenn Sie es lieber süß mögen, dann auf in die „Schokoladenstraße“, wo es verführerisch nach der „Götterspeise“ der alten Mayas duftet. Beim Abendessen im Restaurant überzeugen wir uns davon, dass Oaxaca die beste Küche Mexikos hat.

8. Tag, Samstag: Nach Chiapas

Ein langer Fahrttag, Zeit zum Lesen - z.B. „Mexikanischer Tango“ von Ángeles Mastretta oder Gary Jennings' „Der Azteke“. Fragen Sie Ihren Reiseleiter zu Religion und Totenfest oder zum Matriarchat, wie im Film „Die mächtigen Frauen von Juchitán“ beschrieben. Auf der Panamericana durchqueren wir das großartige zapotekische Bergland, dann die Pazifikebene und erreichen auf guter Straße das Land der Mayas. 600 km. Zwei Übernachtungen in San Cristóbal de las Casas (2200 m).

9. Tag, Sonntag: Indianisches Bergland

Zunächst zieht es uns zum bunten Marktleben vor die Kirche Santo Domingo und weiter durch die Gassen der Stadt. Im Nachbarort Zinacantán erfahren wir von einer Mayafrau viel über Alltag, politische Gruppierungen und Konflikte. Die Erinnerung an den Aufstand der Zapatistas von 1994 ist noch lebendig, geändert hat sich im ärmsten Bundesstaat jedoch wenig an der Benachteiligung der indigenen Urbevölkerung. Extra Tour Tipps für den freien Nachmittag und das Abendessen gibt es vom Reiseleiter. 25 km.

10. Tag, Montag: Natur pur

Vormittags: Bootsfahrt im Sumidero-Canyon (wetterabhängig). Links und rechts bis zu 1000 m hohe Felswände, an den Ufern tummeln sich Krokodile, die Geier sonnen sich und in den Baumwipfeln turnen die Affen. Dass hölzerne Töne auch wohlklingende Musik ergeben, erleben wir in einem Familienbetrieb von Marimbabauern. Der warme Klang des Instruments bezaubert und begleitet uns auf der Weiterfahrt nach Villahermosa. 320 km.

11. Tag, Dienstag: La Venta und Palenque

Im La-Venta-Park rätseln wir über die ausgestellten steinernen Olmekenköpfe mit ihren afrikanischen Zügen. Ein Hinweis auf frühe Einwanderer? Dann wappnen Sie sich für ein einmaliges Ruinen-Highlight: Wir erreichen Palenque (UNESCO-Kulturerbe). 180 km. Dort erkunden wir den alten Palast mit dem stolzen Turm und bewundern die Pyramide der Inschriften. Eine kurze Wanderung durch den Regenwald komplettiert die Eindrücke von der wohl am schönsten gelegenen mexikanischen Mayastätte.

12. Tag, Mittwoch: Zum Golf von Mexiko

Schwemmland, Sümpfe und Tümpel mit reicher Vogelwelt säumen unsere Fahrt an den Golf von Mexiko. In Siho Playa bei Campeche wartet in einer ehemaligen Hacienda ein tolles Hotel auf uns, das von Studiosus-Kunden seit Jahren Bestnoten erhält. 350 km. Die weiteren Aussichten des Tages: relaxte Stunden am Meer, Pelikane beobachten, lesen, baden, Postkarten schreiben. Herrlich! Wer Lust hat, trifft sich später zum Tequila mit dem Reiseleiter und den anderen.

13. Tag, Donnerstag: Über Uxmal nach Mérida

Mitten im dichten Gestrüpp taucht Uxmal (UNESCO-Kulturerbe) auf. Wir streifen durch die Ruinen zur Pyramide des Zauberers. Ungewöhnlich trocken hier. Ist der Regengott Chaac in Rente? Fragen Sie doch die Mayafamilie, die wir besuchen! Wir plaudern über Wetter und Alltag heute. Sie zeigt uns ihren Kräutergarten und ihr Haus, wo der Wind durchpfeift. Schlau, bei diesem Klima! Nachmittags erreichen wir Yukatans Hauptstadt Mérida. 270 km. Rundgang am Zócalo und später vielleicht noch ein wenig Nachtleben?

14. Tag, Freitag: Chichén Itzá

Das Beste zum Schluss? Für viele ist das die Ruinenstadt Chichén Itzá (UNESCO-Kulturerbe). 120 km. Stolz und geheimnisvoll: die Pyramide von Kukulkán. In Gehweite: der heilige Cenote - ein tiefer See - und der reliefverzierte Ballspielplatz. Daneben die Halle der 1000 Säulen, und über allem wacht Chac Mool. Entspannen können Sie sich dann nachmittags mit Pool und Spa, bevor Ihr Reiseleiter beim gemeinsamen Abendessen auf zwei Wochen Mexiko zurückblickt und sich verabschiedet.

15. Tag, Samstag: Rückflug

Transfer zum Flughafen Cancún. 220 km. Beginn Ihrer Badeferien an der Karibikküste. Oder Flug mit Delta Air Lines direkt von Cancún nach Atlanta (Flugdauer ca. 2,5 Std., Umsteigezeit ca. 1,5 bis 2 Std.) und abends Weiterflug nach Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart oder München (Nachtflüge, Flugdauer jeweils ca. 8 bis 9 Std.). Alternativ Flug mit Aeromexico zurück nach Mexiko-Stadt (Umsteigezeit ca. 3,5 Std.) und von dort im Nachtflug mit Iberia nach Madrid oder mit Lufthansa (beide Flüge nonstop, Flugdauer jeweils ca. 10,5 Std.) nach Frankfurt.

16. Tag, Sonntag: Ankunft

Delta Air Lines landet vormittags an Ihrem Zielflughafen. Am frühen Nachmittag kommen Iberia in Madrid und Lufthansa in Frankfurt an. Jeweils Anschluss zu den anderen Orten.

Der angezeigte Reiseverlauf und die Hotels beziehen sich auf den angegebenen Abreisetermin. Bei anderen Terminen dieser Reise können sich Reiseverlauf und Hotels ändern.

Details zu den Leistungen und Preisen finden Sie hier.

Grosse Mietwagenreise Mayaland

Alle kulturellen Highlights von Yucatan erleben Sie auf dieser individuellen Mietwagenreise, Anbieter Dertour

Mietwagenreise, 12 Tage/11 Nächte ab Cancun, Preise pro Person ab Euro 533.-- / CHF 565.--,  Unterkuft gem. Beschreibung.

Details zu den Leistungen und Preisen finden Sie hier. Gerne buchen wir Ihnen den passenden Mietwagen.

IHR DERTOUR-VORTEIL:

  • Freie Wahl des Mietwagens (dieser ist nicht im Preis eingeschlossen)
  • Täglich Frühstück inklusive
  • Individuelle Änderung der Reise möglich
  • Frühbuchervorteil bei Buchung des Mietwagens bis 28.2. und bei Buchung der Mietwagenreise bis 30.4.


Auf dieser ausführlichen Mietwagenreise durch die Halbinsel Yucatan werden Sie neben den bekannten Maya-Ausgrabungsstätten wie Tulum, Chichén Itzá, Uxmal auch weniger frequentierte Stätten entlang der Puuc-Route entdecken. Auch das besondere Kleinod Palenque steht auf dem Programm. In den Kolonialstädten können Sie den mexikanischen Alltag erleben, Märkte besuchen und bummeln.

Reiseverlauf:

1. Tag: Cancun
Übernahme des Mietwagens am Flughafen und Fahrt zum Hotel La Quinta Inn & Suites Cancun (3 Sterne), 1 Nacht (Zusatznächte: Anf H, Leistung CUN72019 AM, Unterbr RI A, Seite 58).

2. Tag: Cancun - Cobá - Valladolid
Fahrt über Playa del Carmen nach Tulum, dem Zeremonie-Zentrum der Mayas, welches einzigartig direkt an einer Steilküste liegt. Besichtigen Sie den Templo de los Frescos und das Castillo. Badegelegenheit in einer der traumhaften Buchten. Kurze Fahrt zur Ausgrabungsstätte Cobá. Im dichten Dschungel liegen diese Ruinen, ehemals ein Handels- und Kultzentrum der Mayas. Dort befindet sich die höchste Pyramide Yucatáns (42 m). Am Nachmittag Weiterfahrt nach Valladolid. 1 Nacht im Hotel Ecotel Quinta Regia (3 Sterne). Ca. 240 km (F)

3. Tag: Valladolid - Chichén Itzá
Fahrt nach Chichén Itzá, der berühmtesten Pyramidenanlage Yucatáns. Besichtigen Sie die eindrucksvollen Ausgrabungen, wie die Kukulkan Pyramide, den Kriegertempel oder den Ballspielplatz. 1 Nacht im Hotel Villas Arquelogicas Chichen Itza (3 Sterne). Ca. 60 km (F)

4. Tag: Chichén Itzá - Mérida
Weiterfahrt nach Mérida. Diese liebenswerte Stadt wird wegen ihrer weiß getünchten Fassaden auch die „Weiße Stadt“ genannt. 2 Nächte im Mision Fray Diego (3,5 Sterne). Ca. 126 km (F)

5. Tag: Mérida
Entdecken Sie heute die Hauptstadt des Bundesstaates Yucatan auf eigene Faust. Sehenswert sind vor allem der belebte Hauptplatz Zócalo, das weiße Rathaus Palacio Municipal oder die Kathedrale. Flanieren Sie auf dem Prachtboulevard Paseo de Mintejo, der der Champs Elysée in Paris nachempfunden ist, oder entspannen Sie im Stadtpark Parque Hidalgo. Sonntags wird hier immer das belebte Straßenfest „Mérida en Domingo“ gefeiert, das die Stadt in eine große Fußgängerzone mit Buden und Live-Musik verwandelt. (F)

6. Tag: Mérida - Uxmal
Vormittags Fahrt zum Nationalpark Celestún am Golf von Mexiko. Auf einer Bootsfahrt können Sie die „rosaroten Flamingos“ beobachten. Danach Weiterfahrt nach Uxmal, eine der eindrucksvollsten Maya-Stätten, wo Sie die „Pyramide des Zauberers“ und den Komplex des „Nonnenvierecks“ besuchen, über dessen Funktion man heute noch rätselt. 1 Nacht im Hotel Uxmal Maya Resort (3 Sterne). Ca. 230 km (F)

7. Tag: Uxmal - Campeche
Fahrt nach Edzná, einem ehemaligen Zeremoniezentrum. Lohnenswert ist die kleine und große Akropolis und der Palast der fünf Stockwerke. Weiterfahrt nach Campeche, der ehemals reichsten Stadt Yucatans. Die Stadt wurde aufwändig restauriert und ist seit 1999 Weltkulturerbe der UNESCO. Lohnenswert ist ein Besuch der alten Festungsanlagen. 1 Nacht im Hotel Ocean View (4 Sterne). Ca. 210 km (F)

8. Tag: Campeche - Palenque
Frühzeitige Fahrt zu der verborgenen, am Rande des Dschungels gelegenen Ausgrabungsstätte von Palenque. Das Maya-Zentrum liegt 8 km westlich des Dorfes an den Ausläufern der Berge. Es wird Sie allein durch die Lage im Regenwald verzaubern. Besichtigen Sie den berühmten „Tempel der Inschriften“, El Palacio und den Templo de la Cruz. 2 Nächte im Hotel Misión Palenque (3 Sterne). Ca. 360 km (F/A)

9. Tag: Palenque
Heute haben Sie noch einmal die Gelegenheit die faszinierende Mayastätte, die bereits seit 1987 zum UNESCO Weltkulturerbe zählt, in aller Ruhe zu erkunden. (F)

10. Tag: Palenque - Chicanná
Fahrt über Escarcega nach Chicanná, dem sagenhaften Tempelbezirk mit seinem grotesken Fassadenschmuck. 1 Nacht im Hotel Ecovillage Chicanná (3 Sterne). Die im Maya-Stil erbauten Bungalows liegen in einem gepflegten Garten mit Swimmingpool. Ca. 280 km (F)

11. Tag: Chicanná - Chetumal
Fahrt zur Ausgrabungsstätte Kohunlich. Die riesengroßen Masken aus Stuck sind einzigartig. Fünf der Masken tragen noch rote Farbe. Weiterfahrt nach Chetumal. 1 Nacht im zentral gelegenen Hotel Capital Plaza (3 Sterne). Ca. 130 km (F)

12. Tag: Chetumal - Cancun
Fahrt nach Cancun und Rückgabe des Mietwagens am Flughafen. Ca. 355 km (F)

Details zu den Leistungen und Preisen finden Sie hier.

Klima & beste Reisezeit

In Mexiko sind vor allem die trockeneren Monate von Oktober bis Mai bei Urlaubern beliebt. In dieser Jahreszeit ist aber für Besichtigungen in höheren Lagen und Städtetouren warme Kleidung notwendig. In hohen Lagen kann Schnee fallen.

Touristische Hauptsaison: beachten Sie, daß vor allem in den Monaten Dezember und Januar sowie in der Woche vor Ostern viele Mexikaner verreisen. Im März und April kommen US-amerikanische Studenten während während ihres spring-breaks nach Mexiko. Die Preise für Unterkünfte steigen in diesen Zeiten, Hotels sollten für im Voraus gebucht werden.

Im Nordwesten Mexikos (nördlich des Wendekreises) kann man auch die Sommermonate in Betracht ziehen, da der Winter hier recht feucht und verhältnismässig kühl ist.

Auf der Insel Isla Holbox vor der Halbinsel Yucatan kann man von Juni bis Mitte September (am besten von Mitte Juli bis Ende August) mit Walhaien tauchen und schnorcheln. In dieser Zeit werden die größten Fische der Welt vom Planktonreichtum der Region angelockt.

Während der Regenzeit kann die hohe Luftfeuchtigkeit sehr anstrengend sein und in einigen Landesteilen kann es sehr heiß werden. Außerdem können in Mexiko zwischen Juni und November immer wieder tropische Wirbelstürme auftreten. Vor allem im September und Oktober ist das Wetter häufig instabil und auch nur die Ausläufer eines Hurrikans können recht schlechtes Wetter mit sich bringen.

Reiseinformationen & Tipps

Sicherheit

Grundsätzliche Einschätzung

Bei Reisen nach Mexiko ist der persönlichen Sicherheit grosse Aufmerksamkeit zu schenken. Das Land hat eine hohe Kriminalitätsrate.

Der Staat bekämpft die organisierte Kriminalität mit Militär und Polizei in einer grossangelegten Offensive. Gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen Drogenbanden sowie Schiessereien zwischen Sicherheitskräften und Drogenbanden, können vereinzelt auch unbeteiligte Personen in Mitleidenschaft ziehen (Siehe unten). Gewalttaten können von der organisierten oder von klassischen Formen der Kriminalität ausgehen, zwischen denen die Grenzen oft fliessend sind.

Entführungen mit Lösegeldforderungen und politisch motivierte Entführungen nehmen im ganzen Land zu. Die Opfer sind primär ortsansässige Personen, doch sind auch ausländische Staatsangehörige entführt worden. Während die touristischen Regionen weniger betroffen sind, bilden die grossen Städte keine Ausnahme. Hingegen wird bei den zahlreichen Express-Entführungen (secuestros express) und vermehrt vorkommenden virtuellen Entführungen (secuestros virtuales) kein Unterschied zwischen Einheimischen und Reisenden gemacht.

Auch der Kontakt zur Polizei kann Unahnnehmlichkeiten nach ziehen. Vor allem wenn man mit dem Mietfahrzeug unterwegs ist. Man wird z.B. eines Verkehrsdeliktes beschuldigt dass man nicht begangen hat und entsprechend zur Kasse gebeten. Die Direktzahlung kann oft die einfachere Lösung sein, weil man ansonsten auf den Polizeiposten muss und entsprechend viel Zeit verliert. Ob man dann finanziell günstiger kommt ist auch in Frage gestellt. Eine gewisse Standfestigkeit gegenüber der (lokalen) Polizei ist durchaus gefordert! Nie den zu Beginn geforderten Betrag bezahlen, immer handeln. Aber man darf die Polizei natürlich nicht zu offentsichlich auf Zahlung "unter der Hand" ansprechen! Bei Problemen besser an Beamte der Touristenpolizei (blaue Uniform) und der Autobahnpolizei („Caminos y Puentes“) wenden.

Spezifische regionale Risiken

Bei der Beschreibung von Gefahrenzonen handelt es sich um ungefähre Angaben; Risiken lassen sich nicht auf exakt umrissene Gebiete einschränken.

Vom sogenannten Drogenkrieg besonders betroffen sind die folgenden Bundesstaaten: Baja California und Baja California Sur, Chihuahua, Coahuila, Guerrero, Jalisco, Michoacán, Sinaloa, Tamaulipas und Veracruz. In Tamaulipas sind wiederholt Überlandbusse durch Drogenbanden entführt worden. In Acapulco (Guerrero), Guadalajara (Jalisco) und Veracruz hat sich die Sicherheitslage erheblich verschlechtert. Diese Städte sind immer wieder Schauplatz von bewaffneten Auseinandersetzungen. Auch kommt es dort vor, dass Drogenbanden wichtige Verkehrsachsen mit Strassenblockaden lahm legen. Sie benutzen dazu Lastwagen und Autos von Privatpersonen, die sie zur Übergabe der Fahrzeuge zwingen.

Ciudad Juárez: Trotz der Stationierung von zusätzlichen Sicherheitskräften sind gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen Drogenbanden in dieser Stadt besonders häufig und rücksichtslos. Auch unbeteiligte Personen sind einem hohen Risiko ausgesetzt. Von Touristen- und anderen nicht dringenden Reisen nach Ciudad Juárez wird abgeraten.

Mexiko-Stadt: Auch der Ballungsraum von Mexiko-Stadt wird vermehrt zum Ziel von Drogenbanden und Kriminellen. Entführungen, Schutzgeldforderungen und Schiessereien haben sich gehäuft, selbst in bis anhin relativ sicheren Zonen der Stadt. Besondere Vorsicht und Wachsamkeit ist vor allem nachts und an Wochenenden geboten.

Süden:
In den südlichen Bundesstaaten Chiapas, Oaxaca und Guerrero kommen bewaffnete Raubüberfälle auf Reisende vor, besonders im Hinterland und auf abgelegenen Strassen. In diesen Gebieten ist Vorsicht geboten.

Hier finden Sie den Link zum EDA

Einreise

Für die Einreise nach Mexiko benötigt man einen Reisepass und eine Touristenkarte, die man von einem mexikanischen Konsulat oder der Fluggesellschaft bekommt. Eine Kopie verbleibt im Pass, sie muss bei der Ausreise wieder vorgelegt werden.

In der Ankunftshalle wird man von einer Reihe „schwarzer“ Taxifahrer angesprochen. Deren Angebote sollten Sie aus Sicherheitsgründen ablehnen. Am Ausgang befindet sich ein Schalter, wo Sie ein Taxiticket (feste Preise für unterschiedliche Zonen) erhalten. Bei Einreise auf dem Landweg wird eine Touristensteuer von knapp 20 US-$ erhoben.

Gesundheit

Impfvorschriften für die Einreise nach Mexiko gibt es keine. Eine Malariaprophylaxe ist bei Reisen in Gebieten unter 600 m ratsam, Vorsorge gegen Typhus und Hepatitis wird empfohlen. Eine Reisekrankenversicherung ist unbedingt ratsam. Sonnencreme und Insektenschutzmittel gehören auf jeden Fall ins Reisegepäck.

Die mexikanische Apotheke heißt farmacia und verkauft die gängigen europäischen Medikamente meist wesentlich preiswerter als zu Hause, Aspirin z.B. kostet nur ein paar Cent. Besser ist es, Sie kennen den Wirkstoff des gewünschten Medikaments, falls dies einen anderen (mexikanischen) Namen hat.

Detaillierte Informationen finden Sie bei safetravel.ch

Notruf

Feuerwehr und Rettungsdienst erreichen Sie unter 060, die Polizei unter 080.

Strom

Netzspannung 110 Volt (manchmal 125), US-Flachstecker.

Taxi

Wenn ein Taxameter eingeschaltet ist, ist das Taxifahren sehr preiswert (1 km ca. 7-8 Pesos). Anderenfalls Preis unbedingt vorher vereinbaren (Richtpreise im Hotel erfragen). In Mexiko-Stadt die preiswerten ambulanten Taxis (meist VW-Käfer) nicht in der Dunkelheit benutzen.

Trinkgeld

Im Restaurant sind 10-15 Prozent üblich, falls eine propina in der Rechnung nicht schon ausgewiesen ist. Taxifahrer erwarten in Mexiko kein Trinkgeld. Mit 3-5 Pesos sind kleine Gefälligkeiten normalerweise ausreichend abgegolten.